Coaching - anschließend das Ziel aus eigener Kraft erreichen

Die Seite über das Choaching, Motivation und Entscheidungsfindung

Das Coaching - Hilfe zur Selbsthilfe

Gecoacht zu werden ist deutlich mehr, als einen Freund zu haben, der einem hilft. Der Tennisspieler Andre Agassi, war ein Sportler mittleren Erfolgs. Dann ging er zu einem Coach. Zugegeben, er ging zum anerkannt besten Coach in den USA. Der Rest ist Sportgeschichte.
Das Coachingprinzip läuft nach einem einfachen, klaren Prinzip. Erfolg wird nicht produziert, in dem man prüft, was man hat, und ist, um dann festzustellen, was man damit werden kann. Erfolg wird produziert, in dem man festlegt wer und was man sein möchte, um dann festzustellen, was zu tun ist, um dieses Ziel auch wirklich erreichen zu können. Dieses Ziel darf aber keine Wunschliste sein. Dieses Ziel muss mich so begeistern, dass ich aus dieser Begeisterung heraus die ausdauernde Kraft finde, alle Meilensteine auf dem Weg zum Ziel zu meistern. In der Möwe Jonathan heißt das: „Du must schon da sein, bevor Du angekommen bist“.
Solche Situationen mit neuer Ausrichtung nennt man „Live Changing Moments“. Das Ziel klar definiert vor den Augen. Es muss groß genug sein, um anzuspornen – aber auch nicht zu groß um nicht unerreichbar zu wirken. Der Coach definiert dieses Ziel mit, lässt sich täglich berichten. Er stärkt, wenn Mut und Wille schwinden, und zieht den zu Coachenden durch die Talsohle der momentanen Schwächen. Manchmal bedeutet das auch überwinden der Angst vor dem eigenen Erfolg. Er hilft in der richtigen Weise zu denken, zu fühlen, zu handeln. Dabei ist es nicht wichtig, wie das Ziel eigentlich aussieht, wichtig ist, was am Ende aus dem Gecoachten geworden ist - das dieser selbst in der Lage ist, das Ziel aus eigener Kraft zu erreichen.

Coaching ist wichtig